hier lesen, was andere gern verschweigen würden:
:
Antikriegstag 2015

Antikriegstag 2015
Bis heute ist die Welt für viele kein sicherer Ort. Nie gab es seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges
weltweit mehr Flüchtlinge. Politische, ethnische und religiöse Konflikte, Krieg und Bürgerkrieg, Armut und
Ausbeutung zwingen die Menschen zur Flucht. Die internationale Staatengemeinschaft muss sich
entschiedener dafür einsetzen, dass Auseinandersetzungen nicht mit Waffengewalt ausgetragen und in
der Folge humanitäre Katastrophen verursacht werden. Freiheit, Demokratie und soziale Gerechtigkeit
können dauerhaft Frieden schaffen.
Es gibt eine große Ökumene von Rom bis zu den anglikanischen, orthodoxen, evangelischen Kirchen: Mit
dem derzeitigen kapitalistischen System, das weltweit dramatische Ungleichheiten produziert, kann es so
nicht weitergehen. Papst Franziskus ging mit dem herrschenden kapitalistischen Wirtschaftssystem mit
den klaren Worten »Die Wirtschaft tötet« ins Gericht und geißelte die »Globalisierung der
Gleichgültigkeit«.
Der DGB Kreisverband Hochtaunus-Maintaunus lädt zum Vortrag mit Diskussion ein:
„Frieden: Ein gerechtes Haus für alle Menschen“
Vortrag von Prof. Dr. Franz Segbers
Herausgeber des Buches „»Diese Wirtschaft tötet« (Papst
Franziskus) Kirchen gemeinsam gegen Kapitalismus“
Musikalischer Rahmen: Uschi Flacke
Moderation: Dietmar Mohr, DGB-Kreisverbandsvorsitzender
Am 1. September 2015 um 18 Uhr
in der Evangelischen Kirche Hattersheim.
(Schulstraße 14)
Eintritt frei.
VisdP: DGB Kreisverband Hochtaunus-Maintaunus, Dietmar Mohr, Beethovenstraße 7, 61267 Neu Anspach


Veröffentlicht von carlo (carlo) am 20 Aug 2015
Zuletzt geändert am: 20 Aug 2015 um 12:53 PM


Zurück

labournet.tv

Neues Deutschland

Junge Welt

linkszeitung

Unsere Zeit

Konkret

Linke Zeitung

scharf links

Prager Frühling

Direkte Aktion - anarchosyndikalistische Zeitung

wir sind die roten ...