hier lesen, was andere gern verschweigen würden:
:
Grüner Dezenent muss viel schaufeln.

 

 

 

 

 

 

Bezug : Artikel: Zum Thema hauptamtlicher grüner Dezernent im MTK

LESERBRIEF

 

Viel schaufeln

 

Viel schaufeln muss der neue grüne Baudezernent. Denn er kostet jährlich zweihunderttausend Euro. Aber der Obergrüne Kündiger ist da zuversichtlich.

Wenn er vernünftig arbeitet, holt er das Geld wieder rein.“

 

Nichts gegen Milchmädchen aber eine solche Rechnung muss einem einfallen.

Da drücken die Grünen – Wahlverlierer - einen zusätzlichen Hauptamtlichen in die Kreisspitze - jetzt vier an der Zahl, Spitze in Hessen , im kleinsten Kreis,- und rechtfertigen das mit: Der wird sich bezahlt machen.

 

Und Dr. Frank Blasch (CDU) tritt ihm staatsmännisch zur Seite. „Das ist der Preis der Demokratie“. Ganz sicher hat das mit der Demokratie nichts zu tun. Allein damit, dass die Grünen jetzt eine vollwertige demokratische Partei sind. Mit allen Eigenschaften die diese Position erfordert. Mit allen erforderlich flexiblen Argumenten. Denn das oberste Ziel, so Kündiger, sei „die Beschränkung der Ausgaben auf das Nötigste“.

Das Nötigste im Kreis ist der grüne Baudezernent – hat bisher niemand bemerkt.

Nötig wäre zum Beispiel die Einrichtung von W-Lan in den Unterkünften für Geflüchtete

damit sie Kontakt untereinander und mit ihren Familien in den Kriegsgebieten halten könnten. Lange beantragt und verschoben aber die Aussichten verschlechtern sich. Ein neuer Dezernent steht auf der Ausgabenliste.

 

 

 

Carlo Graf

 

Unterstützer der Wählergemeinschaft DIE LINKE MTK

 


 


Veröffentlicht von carlo (carlo) am 03 Jul 2016
Zuletzt geändert am: 03 Jul 2016 um 8:53 AM


Zurück

labournet.tv

Neues Deutschland

Junge Welt

linkszeitung

Unsere Zeit

Konkret

Linke Zeitung

scharf links

Prager Frühling

Direkte Aktion - anarchosyndikalistische Zeitung

wir sind die roten ...