hier lesen, was andere gern verschweigen würden:
:
Unsere Anträge zur Kreistagssitzung am 06.05.13

 

17.04.2013

Kreistagssitzung am 06.05.2013

 

 

Antrag

 

Betreff: Wirbelschleppen bei Landungen auf der Nordwestbahn

 

 

Aufgrund der erst jüngst in ihrer Brisanz offensichtlich gewordenen Gefährdung durch Wirbelschleppen spricht sich der Kreistag für die umgehende Stilllegung der Landebahn Nordwest aus. Zur Abwehr der unmittelbar bestehenden Gefahren fordert der Kreistag díe hessische Landesregierung auf, die Betriebsgenehmigung für diese Landebahn aufzuheben.

 

Begründung:

 

Der Schutz der in der Region lebenden Menschen vor Gefährdungen und negativen gesundheitlichen Auswirkungen durch den Flughafen ist eine vordringliche Aufgabe. Auch der Kreistag hat sich damit bereits befasst und sich für ein erweitertes Nacht-Start-und-Landeverbot sowie für eine restriktivere Erteilung von Ausnahmegenehmigungen ausgesprochen. Ein Antrag mit weiteren Forderungen (Reduzierung und Deckelung der Flugbewegungen, Verzicht auf Bau des dritten Terminals) ist derzeit im Geschäftsgang.

 

Die direkten und unmittelbaren Gefahren durch Wirbelschleppen landender Flugzeuge sind insbesondere in Flörsheim und Raunheim erst in jüngster Zeit offensichtlich geworden. Dabei es sich keineswegs nur um Gefahren durch herabfallende Dachziegel; vielmehr können auch andere gefährliche Gegenstände durch Wirbelschleppen mitgerissen werden und dadurch Menschen gefährden.

 

Die Landebahn Nordwest ist auch aus diesem Grund nicht raumverträglich. Ihre Stilllegung ist die einzige Möglichkeit, diese Gefährdungen und Beeinträchtigungen zu beseitigen.

 

 

Beate Ullrich-Graf gez. Fritz Walter Hornung

 

17.04.2013

Kreistagssitzung am 06.05.2013

 

Antrag

 

Betreff: Ausstellung über Neonazis im Kreishaus

 

Der Kreisausschuss wird beauftragt, im öffentlichen Bereich eine Ausstellung über aktuelle Erscheinungsformen und Vorgehensweisen des Rechtsextremismus sowie über dessen Opfer seit 1990 in Deutschland zu organisieren. Es soll hierzu angestrebt werden, die drei Ausstellungen

 

  • Neofaschismus in Deutschland, 26 Tafeln A1 oder A2, VVN-BdA Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten

  • Demokratie stärken, Rechtsextremismus bekämpfen, 16 Tafeln, Friedrich-Ebert-Stiftung

  • Opfer rechter Gewalt seit 1990, 181 Tafeln, davon 169 Tafeln mit Bildern von Menschen, die seit 1990 durch rechts motivierte Gewalt umkamen, www.opfer-rechter-gewalt.de

 

möglichst im Zusammenhang in Kreishaus zu zeigen und durch ein entsprechendes Rahmenprogramm zu ergänzen.

 

 

 

Begründung:

 

Neonazis, zum Beispiel die Gruppierung „Nationale Sozialisten Rhein-Main“, verstärken in jüngster Zeit ihre Rekrutierungsaktivitäten auch im Main-Taunus-Kreis.

 

Nur wenigen Bürgern im Kreis ist bekannt, dass Kleidungsstücke mit dem Label „Max H 8“ beliebt bei Neonazis sind. Die Abkürzung lautet nämlich Maximum Hate also maximaler Hass

Gegen wen sich dieser Hass richtet dürfte allgemein bekannt sein. Ausländer, Juden , Muslime, Behinderte Menschen, Linke usw.

 

Über die Ausstellung soll bei den Besuchern des Kreishauses auch der Blick für rechtsextreme Symbolik geschärft werden. Auch durch die jüngst aufgedeckten Vorgänge rings um die NSU-Aktiviäten wird deutlich wie faschistische Gruppen unerkannt und „unbekannt“ aktiv sind.

 

Ein bemerkenswertes Beispiel einer solchen Aufklärungsarbeit ist eine Ausstellung zum Thema im Rathaus Schwalbach in diesen Tagen. Dort sind auch die Albert-Einstein- und die Friedrich-Ebert-Schule am Rahmenprogramm beteiligt worden.

 

 

 

 

Beate Ullrich-Graf gez. Fritz Walter Hornung


Veröffentlicht von carlo (carlo) am 18 Apr 2013
Zuletzt geändert am: 18 Apr 2013 um 4:06 PM


Zurück

labournet.tv

Neues Deutschland

Junge Welt

linkszeitung

Unsere Zeit

Konkret

Linke Zeitung

scharf links

Prager Frühling

Direkte Aktion - anarchosyndikalistische Zeitung

wir sind die roten ...